Haben Sie schon mal den Reinigungsstart von einem Profi im Gebäudereiniger-Handwerk erlebt ?

Wenn ja, sind Sie möglicherweise „blitz-blank"-Kunde...

Wenn nein, lesen Sie doch einfach weiter.

Zunächst einmal flattert eine Anfrage über Reinigungsdienste auf den Schreibtisch der „blitz-blank"-Vertriebsabteilung - vielleicht ist es sogar Ihre!

Ein schneller Rückruf zur Klärung von ein paar Fragen und, was viel wichtiger ist, eine Terminvereinbarung.

Wissen Sie - ohne fachliche Beratung geht kein Angebot aus unserem Haus!

In einem Gespräch mit unserem Fachberater werden alle Reinigungswünsche ermittelt.

Nach einer gründlichen Besichtigung wird gemeinsam ein für dieses Objekt erforderliches Leistungsverzeichnis erstellt. Der genaue Leistungsumfang, unter Berücksichtigung des Nutzen-/Kostenaspektes, wird erörtert. Nach Vorlage von exakten Flächen und Häufigkeitsdaten und, wenn vorhanden, Planunterlagen, wird ein Angebot erarbeitet, das genau auf die Wünsche des Auftraggebers zugeschnitten ist. Nach Angebotsprüfung werden bei einem weiteren Termin eventuelle Korrekturen besprochen und vorgenommen.

Jetzt ist es soweit!

Nach gründlicher Prüfung - auch der Referenzen - ist „blitz-blank" der neue Vertragspartner.

Nun geht es erst richtig los! In der Vertriebsabteilung wird akribisch genau und gründlich der Objektstart vorbereitet. Bei Reinigungsobjekten mit mehreren Reinigungskräften werden Reinigungsreviere mit genauen Angaben aller Details über den Umfang der Reinigungsarbeiten ausgearbeitet. Wenn erforderlich werden diese Informationen in Planunterlagen übertragen.
So entsteht ein Arbeitspapier mit klaren Aussagen und mit guter Übersichtlichkeit, für die Technik, aber auch für den Auftraggeber.

Alle Auftragsunterlagen werden dann mit der technischen Abteilung besprochen, Geräte und Maschinen geordert und der Personaleinsatz gemeinsam mit der Personalabteilung abgestimmt und Mitarbeiter für die Abwicklung der Reinigungsarbeiten eingestellt. Rund zwei Wochen vor Vertragsbeginn wird ein neuerlicher Begehungstermin vereinbart. Hierbei stellt der Fachberater die Verantwortlichen der technischen Abteilung und die Objektleitung vor. Gleichzeitig wird bei diesem Termin eine Bestandsaufnahme des tatsächlichen Reinigungszustandes und eventuell vorhandener Mängel vorgenommen. Ein Mängelprotokoll gibt dem Auftraggeber die Möglichkeit, nicht erbrachte Leistungen beim bisherigen Vertragsnehmer einzufordern.

Zwischenzeitlich laufen bei „blitz-blank" alle Aktivitäten auf Hochtouren, um einen reibungslosen Objektstart sicher zu stellen. Dem Reinigungspersonal wird das Objekt gezeigt und der zu erbringende Leistungsumfang besprochen. Geräte, Maschinen und Material werden zusammengestellt und die Putzkammern werden mit allen erforderlichen Dingen ausgestattet. Eine nochmalige Begehung vor Vertragsbeginn zeigt, inwieweit der ehemalige Vertragsnehmer Reinigungsmängel aufgearbeitet hat und was dann noch von „blitz-blank" durch eine Grundreinigung zu erledigen ist.

Endlich! Der erste Tag der Leistungserbringung. Vom Objektleiter werden die Reinigungskräfte dem Ansprechpartner vorgestellt. Mit wehenden Kittelschürzen, natürlich mit „blitz-blank"-Emblem, geht es in die einzelnen Arbeitsreviere. Fleißige Hände werkeln bis alles blitzblank ist! Vom Objektleiter werden alle Mitarbeiter des Auftraggebers mit einem Vorstellungsbrief über den Neustart durch „blitz-blank" und den Leistungsumfang in seinem Bereich informiert.

Zur Leistungskontrolle wird ein Kommunikationsbuch im Objekt ausgelegt - hier sollen alle Vorkommnisse und Unregelmäßigkeiten von beiden Seiten eingetragen, gelesen und abgestellt werden. Zur Dokumentation der Leistungserbringung wird monatlich ein Kontrollbericht vom Objektleiter dem Auftraggeber bzw. dessen Beauftragten vorgelegt. Abweichungen vom Soll werden besprochen und gegebenenfalls korrigiert.

Haben Sie so etwas schon einmal erlebt?

Wenn nicht, schicken Sie uns einfach eine Anfrage oder kontaktieren Sie uns über e-mail an info@blitz-blank.de - wir freuen uns darauf, Ihnen unser Konzept unverbindlich vorstellen zu dürfen. Und das seit über 85 Jahren.

Ihr

Peter Frommholz


HÄTTEN SIE'S GEWUSST?

EURO-SPARTIP NR. 7 ODER "GEHEIMNISSE VOM FACHMANN"


Frühjahr ist's, die Sonne scheint und "beleuchtet" alles. Also wird GEPUTZT!

Wir lenken Ihre Aufmerksamkeit auf ein Werkzeug: das Pad (engl. Ballen, Polster) in allen Farben auf dem Reinigungsschwamm. Wissen Sie etwas über die Farben der Pads?

Helle Pads (weiss, rosa, beige) sind für glatte und empfindlichere Oberflächen geeignet - dunkle Pads (grün, blau, braun oder schwarz) sind nur für die Reinigung von unempfindlichen Oberflächen oder zur Baureinigung geeignet. Als Faustregel: Je dunkler, desto abrasiver (abschabender).

Benutzen Sie die Farben grün, blau, braun oder schwarz zum Wohle Ihrer Oberflächen am besten überhaupt nicht im Haushalt oder Büro. Sie gehören dort nicht hin! Kunststoffbecken und -oberflächen, Armaturen, Töpfe, Glasuren, Keramik, Edelstahl und auch Glas können Sie mit diesen Pads dauerhaft ruinieren. Falls Sie also im Supermarkt um die Ecke wieder einmal die dort üblichen dunkelblauen Pads sehen, lassen Sie sie links liegen.

Nehmen Sie für Haushalt und Büro nur Schwämme mit hellen Pads. Mit dem richtigen Hilfsmittel und der richtigen Technik können Ihre Oberflächen und Ihr Edelstahlbecken nach vielen Jahren noch so strahlend aussehen, wie am ersten Tag.

Falls Sie in normalen Läden keine Schwämme mit hellen Pads finden können, fragen Sie Ihre Reinigungsfirma oder einen Reinigungsprofi. Sie können Ihnen dabei behilflich sein.

Gutes Gelingen!!

Ihr blitz-blank Team